FAZ vom 14.1.2020: Warum E10 und Superbenzin plötzlich gleich viel kosten

Mit dem Thema Preisgleichheit von E 10 und E 5 hat sich in dieser Woche die gesamte Presse beschäftigt. So auch die FAZ, die den ZTG befragt hat. E10 sei auch deswegen teurer geworden, da Dänemark und Ungarn als neue Nachfrager für Biokraftstoffe hinzugekommen seien, erläuterte ZTG-Geschäftsführer Jürgen Ziegner.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Rheinische Post vom 10.4.2019: Diesel in E10-Zapfsäule sorgt für Ärger bei Autofahrern

Der E10-Tank einer Star-Tankstelle in Langenfeld war mit Diesel befüllt worden.  Nach Angaben von Orlen hatte ein externer Lieferant die Zapfsäule versehentlich falsch befüllt. Der Fehler war erst nach etwa zwei Tagen aufgefallen, als sich ein Kunde beschwerte. Mit etwas Mühe konnten wir dem Redakteur der Rheinischen Post verdeutlichen, dass eine solche Panne eine absolute Ausnahme darstellt. Fair sind die Aussagen des ADAC-Sprechers zur Geltendmachung von Schadensersatz durch betroffene Kunden.

Den Artikel in der Rheinischen Post finden Sie hier.

BILD vom 10.4.2019: Tankstellen erhöhen immer öfter die Preise

„Wer Wissen schafft, schafft Wissenschaft“ .Gerade noch rechtzeitig konnte die Uni Frankfurt heute Morgen als wissenschaftliche Erkenntnis verkaufen, was in dem ein paar Stunden später veröffentlichten Jahresbericht der Markttransparenzstelle ohnehin nachzulesen ist – und was eigentlich jeder Verbraucher über die Benzinpreis-Apps seit einiger Zeit selbst nachverfolgen kann: Seit Anfang April gibt es eine weitere Vormittagspreiserhöhung an den Tankstellen. Trotzdem Chapeau vor den Selbstvermarktungskünsten der zitierten Ökonomen. Kaum war die Meldung im Netz, meldete sich doch gleich die Bildzeitung bei uns, um unsere Einschätzung der bahnbrechenden wissenschaftlichen Erkenntnis zu bekommen.

Den Artikel in der Bild lesen Sie hier.

Herbst 2018: Niedrige Pegelstände, hohe Spritpreise und täglich eine neue Presseanfrage

Aufgrund der niedrigen Pegelstände des Rheins sind Benzin und Diesel in vielen Regionen Deutschlands so teuer wie lange nicht mehr. Der Oktober 2018 war laut ADAC deutschlandweit in Sachen Benzin- und Dieselpreise der teuerste Monat seit Jahren. Die Versorgungslage wird stetig schwieriger, Lieferanten kontigentieren inzwischen die Liefermengen und die Leerstände an Tankstellen häufen sich in den betroffenen Gebieten im Süden und Westen Deutschlands. Gleichzeitig verzeichnen wir so viele Medienanfragen wie kaum zu einem anderen Thema.

Einige daraufhin erschienene Berichterstattungen:

Aachener Zeitung, die auch von einer Tankstellen-Inhaberin und ihren Mitarbeitern berichtet, die zum Teil wüsten Beschimpfungen von Kunden ausgesetzt sind.

Den Artikel in der Aachener Zeitung lesen Sie hier.

Neue Westfälische, die einen Sprecher des MWV mit den Worten zitiert „So lange die Probleme in der Lieferkette anhalten, müssen die Autofahrer dafür bezahlen.“

Den Artikel in der Neuen Westfälischen lesen Sie hier.

WAZ, die auf ein spezielles Problem im Ruhrgebiet verweist: „“Auch das Ruhrgebiet wird mit Kraftstoffen aus Köln versorgt. Die Raffinerie in Gelsenkirchen reicht allein nicht aus“, erklärt Alexander von Gersdorff vom MWV. Außerdem werde ein Teil der Gelsenkirchener Anlage momentan durch eine turnusmäßige Wartung lahmgelegt.“

Den Artikel in der WAZ lesen Sie hier.

Westfälische Nachrichten in Münster, in welcher der Pressesprecher der Westfalen AG zu Wort kommt: „Der Kanal am Westfalen-Tanklager in Münster-Gelmer führe zwar ausreichend Wasser, aber die Einschränkungen auf dem Rhein schlügen bis ins Münsterland durch, so Jung. Weitere Schwierigkeit: „Man muss erst mal einen Tankwagen bekommen“, beklagt Jung den eklatanten Fahrermangel.“

Den Artikel in den Westfälischen Nachrichten lesen Sie hier.

Gegenüber dem NDR konnten wir zumindest den Niedersachsen versichern, dass sie noch vergleichsweise preiswert tanken. Dass den Redakteuren dies zuvor nicht bewusst war, lässt dann doch ein bisschen an der Bedeutung von Benzinpreis-Apps zweifeln.

Den NDR-Artikel lesen Sie hier.